Hauptstraße 86, 16547 Birkenwerder
Inh.: Lutz Frenzel

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN auf den Seiten des Futtermittelhandels von Lutz Frenzel.

Als gelernter Fleischer konnte ich mein berufliches Fachwissen und mein Hobby den "Hund" vereinen. Hieraus entstand die Idee, qualikativ hochwertige und unbehandelte Tiernahrung in Form von Frischfleisch zu produzieren. Im Jahr 1997 war es dann soweit und ich eröffnete meinen Futtermittelhandel in Birkenwerder. Neben dem Frischfleisch werden auch Trockenfutter, Leckereien und diverse andere Sachen rund um's Tier angeboten. Wer möchte, kann sich selbst ein Bild von der Produktion seines Futters machen und bei der Fertigung zuschauen.

Wir verarbeiten und vermarkten nur Schlachtprodukte vom Rind und Kalb, es erfolgt keine Verarbeitung von Schweinefleisch jeglicher Art. Unser Fleisch wird ausschließlich von deutschen zertifizierten Schlachhöfen aus Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg bezogen. Dies schließt ein, dass alles Fleisch gründlich untersucht und BSE frei ist.

Wenn Sie Fragen, Probleme mit der Fütterung Ihrer Tiere, Anregungen oder etwas in der Produktliste nicht gefunden haben, wenden Sie sich vertrauenvoll an mich.

 

abfüllen und wiegen des frisch zubereiteten Fleisches
anschließend vakuumieren

 

Warum Frischfleisch, warum Rind und nicht Schwein?

Hunde und Katzen sind Raubtiere und fressen vorwiegend Fleisch, ihr gesamter Körper, Kiefer- und Verdauungsapparat sind auf diese Ernährungsweise eingestellt. Die Verdauungssäfte sind so aggressiv und antiseptisch, dass Knochen und verfaultes Fleisch kein Problem darstellen. Doch es ist nicht nur das Fleisch was gefressen wird. Werden Raubtiere in der Natur beim Fressen beobachtet, stellt man fest, dass zuerst die Innereien gefressen werden. Das bedeutet, dass auch pflanzliche Kost in vorverdautem Zustand eingenommen werden. Auch wird die Beute vorher nicht gekocht, sondern roh gefressen. Durch die Hitzeeinwirkung beim Kochen werden nicht nur lebensnotwendige Enzyme, Vitamine und Spurenelemente zerstört, auch die Verdauungsorgane (weiche Nahrung) und die Geschmacksnerven verkümmern.

Schweine sind natürliche Reservoirs für die Aujeszky-Viren. Die Aujeszkysche Krankheit, verursacht vom porcinen Herpesvirus 1, verläuft bei Schweinen häufig harmlos. Bei den meisten Säugetieren (mit Ausnahme des Menschen und der Primaten) verläuft die Infektion mit diesem Erreger allerdings innerhalb weniger Tage tödlich. Besonders gefährdet sind die Fleischfresser (Katzen und Hunde), die das Virus mit dem Futter (rohes Schweinefleisch) aufnehmen können. Die hierbei auftretende Symptomatik gleicht der Tollwut, wodurch die Krankheit den Beinamen Pseudowut erhalten hat. Die Aujeszkysche Krankheit ist eine anzeigepflichtige Tierseuche.

 
 

 

Links zum Thema Futter:

Aujeszky-Virus